Neues Räderprüfsystem von YXLON sorgt für Begeisterung

Nach intensivem Testbetrieb in der Produktion mit mehr als 250.000 geprüften Rädern führt YXLON im Rahmen ihres Rädersymposiums 2016 das neue ADR-Räderprüfsystem WI26 G und den neuen Detektor YXLON Panel 460 offiziell im Markt ein. Das neue WI26 G ist in seinem Design ausgelegt auf Geschwindigkeit, beste Prüfentscheidungen und minimale Wartungsanforderungen. 
‚Mit diesem Räderprüfsystem können wir unseren Durchsatz in der Produktion verdoppeln‘, begeistert sich Chris Puhlmann von Borbet Solingen über das gelungene Konzept. Bei unter 20 Sekunden Prüfzeit pro Standardrad wird ein Jahresdurchsatz von 1,5 Millionen geprüften Rädern zugrunde gelegt. Damit ist das WI26 G das schnellste Röntgensystem seiner Klasse.


WI26 G ist mit dem neuen YXLON Panel 460 ausgestattet, das die aktuell beste Bildqualität für verlässliche Prüfentscheidungen liefert. Darüber hinaus kann durch die extrem große aktive Fläche die Anzahl der Projektionen pro Prüflauf reduziert und damit reale Zeit eingespart werden. Das innovative Manipulationskonzept mit Greifern erhöht die Prüfgeschwindigkeit weiterhin. Die effiziente Ein- und Ausförderung der Räder durch eine neuartige Schleusenkonstruktion sichert den lückenlosen Strahlenschutz und führt die Identifizierung des Rades direkt im Zuge des Einfahrens durch. Gleichzeitig minimiert die ausgeklügelte Mechanik unnötigen Verschleiß, und durch automatische Kalibrierprogramme werden häufige Programmjustierungen überflüssig. Ausgelegt auf eine große Bandbreite von Radgrößen und –gewichten, eignet sich das WI26 G hervorragend für den Mischbetrieb und bleibt auch bei erweitertem Produktportfolio einsatzbereit.

Bereits vor einem Jahr wurde der WI26G-Prototyp auf dem YXLON Rädersymposium 2015 den Kunden vorgestellt, um Anregungen aus dem Kreis der Anwender direkt in die weitere Entwicklung zu integrieren. Schon damals war die Resonanz durchweg positiv, und das neue Konzept fand breite Zustimmung. Anschließend konnte sich der Prototyp während eines intensiven Testlaufs in der Produktion bewähren. In seinen Nachfolger sind mittlerweile weitere Optimierungen eingeflossen. Aufgrund des großen Interesses musste die Kundenveranstaltung in diesem Jahr auf fünf Termine ausgeweitet werden, an denen die namhaftesten Räderproduzenten Gelegenheit hatten, das System im Detail kennenzulernen und sich intensiv über die unterschiedlichen Themen rund um die Räderprüfung auszutauschen. Sowohl die Besucher, die jetzt die Weiterentwicklungen am WI26 G begutachten konnten, als auch die Interessenten, für die das System noch neu war, brachten auf dem Rädersymposium ihre Begeisterung deutlich zum Ausdruck.