Forschung & Wissenschaft

CT-Anwendung für Kulturgüter, Materialwissenschaften, Geologie und Biologie

Auf dem weiten Feld der Forschung & Wissenschaft muss eine Röntgenprüfung erhebliche Bandbreiten an Objektgrößen und Materialtypen abdecken. Für solche Aufgaben kann auf verschiedene YXLON-CT-Systeme zurückgegriffen werden, die entweder hochspezialisiert oder äußerst vielseitig sind.
Beispiel 1: Altrömische Jupitersäule
In Vorbereitung der Restaurierungsarbeiten an der Großen Mainzer Jupitersäule 
wurden ein Inschriftenblock und eine der fünf Säulentrommeln zur Begutachtung in unsere YXLON-Labore überstellt. Auf der Grundlage von CT-Scans wurden Material und Methodik einer älteren Restaurierung aus dem Jahr 1905 genauestens untersucht.

Die CT-Scans wurden mit einem Linearbeschleuniger an unserem deutschen Standort Hattingen vorgenommen. Die LINAC-Einheit liefert bis zu mehreren Mega-Elektronenvolt Energie. Diese hohe Energie ist notwendig, um schwere und dichte Gegenstände (z.B. Stein) zu durchdringen. Auf einen Blick wurden die vielteilige Materialzusammensetzung der Säule sichtbar:

  • Originalsandstein (hell)
  • Hohlräume und Risse (schwarz)
  • Ältere Beimengungen von Gips (dunkelgrau)
  • Jüngere Beimengungen von Gips (hellgrau) und 
  • Eisenarmierung (weißer Fleck)

Beispiel 2: Bronzezeitlicher Goldschatz
2011 haben Techniker während eines Leitungsbaus in Niedersachsen in einem kompakten Bodenstück ein massives Metallaufkommen festgestellt. Aus Sicherheitsgründen wurde ein 50 x 50 x 25 cm großer Block zur sofortigen Analyse ausgegraben.

Eine Röntgeninspektion mit 200kV ergab höchst unscharfe Bilder. Ein erstes CT mit 450 kV, durchgeführt  in einem Automobillabor, offenbarte dann allerdings einen gewaltigen Schatzfund. 
Doch es war noch höhere Energie nötig. Bei YXLON in Hattingen konnten die Archäologen mit 6 MeV dann sehr genau bestimmen, was sie entdeckt hatten: Dutzende Ringe, Amulette und vieles mehr.

Das 3D-CT-Modell wurde in Plastik ausgedruckt, um den Fachleuten beim Freilegen des Schatzes zu helfen. Nach monatelanger Arbeit konnten die Stücke des Schatzfundes schließlich ausgestellt werden.